Sehenswürdigkeiten

 

Viele haben den Traum, einmal in die USA zu reisen und die traumhaften Landschaften und imposanten Städte kennenzulernen. Dabei entscheiden sich viele für die Ost- oder die Westküste. Während an der Ostküste Städte wie New York und Boston auf die Urlauber warten, kann man an der Westküste Städte wie Los Angeles oder San Francisco besuchen. Insbesondere San Francisco zieht viele Urlauber an, da die Stadt mit ihrem Charme und dem tollen Stadtbild bezaubernd ist. Wer schon die Reise nach San Francisco genießen möchte, nimmt an einer Kreuzfahrt teil und kann so schon das Urlaubsfeeling während der Fahrt auskosten. Mit dem Anbieter DREAMLINES kann man beispielsweise Kreuzfahrten nach und ab San Francisco buchen.

 

Die Stadt hat ungefähr 800.000 Einwohner und weist eine Vielzahl von Highlights auf. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählen die Golden Gate Bridge, die Lombard Street und der Wolkenkratzer Transamerica Pyramid. Die Golden Gate Bridge ist das Wahrzeichen der Stadt San Francisco und gilt neben der Freiheitsstatue in New York als das Symbol der USA. San Francisco wird von vielen schönen Kirchen durchzogen. Zu den sehenswertesten zählen die Mission Dolores Kirche, die Cathedral of Saint Mary of the Assumption oder die Episkopalkirche Grace Cathedral. Auch ein Museumsbesuch lohnt sich in San Francisco. Insbesondere das Museum auf der Insel Alcatraz ist sehr beliebt. Hier bekommt der Reisende einen Einblick in ein ehemaliges Gefängnis. Weiterhin sind die California Academy of Sciences, das Exploratorium und das San Francisco Museum of Modern Art viel besuchte Museen.

 

Beim Schlendern durch die Alamo Square in San Francisco werden den Reisenden die Häuser "Painted Ladies" auffallen, die der Stadt das gewisse Extra verleihen. Natürlich kann man San Francisco, wenn einen die Füße nicht mehr tragen oder man einen der vielen kleinen Berge in der hügeligen Stadt "erklimmen" muss, auch mit den bekannten Cable Cars erkunden. Eine Reise nach San Francisco lohnt sich auf jeden Fall!

 

Golden Gate Bridge

Veranstaltertipp: Sprachreisen

Kolumbus Sprachreisen bietet Sprachreisen in die USA in verschiedenen Städten in den USA für Erwachsene und Schüler an.

Die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit und Wahrzeichen von San Francisco ist die Golden Gate Bridge. Sie ist eine Hängebrücke, die sich über den Eingang der Bucht von San Francisco erstreckt. Neben der Freiheitsstatue in New York ist sie für die Menschen weltweit ein Symbol für die USA. 1937 wurde sie erbaut, sie hat eine Durchfahrtshöhe von 67 Metern und verbindet das Gebiet um San Francisco mit dem Napa-Valley und Marin County. Bis 1964 war sie die längste Hängebrücke der Welt, heute rangiert sie auf Platz 9.

 

1872 dachte man schon über einen Bau einer Brücke über die Bucht nach, allerdings fehlten hier gute Ideen und vor allem Finanzierungsmöglichkeiten. Erst in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts wurde die Idee neu aufgegriffen. Die Fährgesellschaften der Bucht wollte gegen den Bau klagen, zogen diese schlussendlich aber doch wieder zurück. Die Kosten übertrafen die 30 Millionen Dollar-Marke, die letzte Niet der Brücke wurde vergoldet und während einer großen Feierlichkeit eingeschlagen. Gold ist allerdings nicht so strapazierbar wie Stahl, sodass die sich Niet unter der starken Belastung löste und durch eine normale Niet ersetzt wurde.

 

Ihren Namen verdankt die Brücke der Goldgräberzeit. Während des großen Goldrausches in Kalifornien wurde das "Tor zur Bucht" Golden Gate genannt, da diese Gegend Wohlstand und Reichtum versprach.

 

Golden Gate Park

Dieser Park ist einer der größten Park der Welt innerhalb einer Stadt, er ist sogar größer als der Central Park in New York. Er wurde in den 1870er Jahren gebaut und beinhaltet heute einige Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie zum Beispiel ein Kunstmuseum und ein Gewächshaus, das im viktorianischen Stil erbaut wurde. Heute leben etwa 7000 Pflanzen in dem Garten, der japanische Teegarten bietet fernöstliche Impressionen und Ruhepunkte. Der Park ist eine Oase mitten in der Großstadt, er zieht viele Sportler an, sowie Menschen, die ihre Pausen im Alltag dort verbringen.

 

Alcatraz

Alcatraz ist das wohl berühmteste Gefängnis der Welt, man findet es in jedem San Francisco Reiseführer. Die Insel, die sich in der Bucht von San Francisco befindet, wurde 1846 vom militärischen Gouverneur Kaliforniens von der mexikanischen Regierung abgekauft. Während des Goldrausches wurde ein Leuchtturm gebaut, der die große Anzahl an Schiffen durch den oft aufsteigenden Nebel führen sollte. Allerdings konnte er erst zwei Jahre später in Betrieb genommen werden, da zum einen die Linse ein Jahr brauchte, um aus Frankreich nach Kalifornien gebracht zu werden, und danach noch ein Jahr lang nach einer geeigneten Person gesucht wurde, die die Linse anbringen konnte.

 

Im Anschluss wurde ein Fort auf der Insel erbaut, das Kriegsgefangenen als Gefängnis dienen sollte. In den 1930er Jahren begann nach einem langen Zerfall von Fort und Gefängnis der Umbau, es entstand die spätere Strafvollzugsanstalt. Ein Ausbruch aus dem Gefängnis galt als unmöglich, da Kälte des Wassers und die Strömung lebensgefährlich waren. Der berühmteste Insasse war Al Capone, der damalige "Herrscher der Chicagoer Unterwelt", der wegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche zu elf Jahren Haft verurteilt wurde. 1963 wurde das Gefängnis geschlossen, die Anlage war mittlerweile schon zerfallen, die wände durch das Salzwasser angegriffen, die ständigen Baumaßnahmen zu teuer. Seitdem lebt niemand mehr auf dieser Insel. Heute ist Alcatraz ein Anziehungspunkt für Touristen. Man kann die Zellen, den Speiseraum, die Bibliothek und den Innenhof besichtigen, außerdem gibt es eine kleine Gefängnisausstellung.

 

Der Eintritt kostet 9$, inklusive Audio-Führer 13$

 

Lombard Street

Aus vielen Filmen bekannt und ein beliebtes Photo-Motiv, ist die Lombard Street die kurvenreichste Straße der Welt. Das berühmte Stück der Straße ist nur ein minimaler Teil der eigentlichen Straße, er erstreckt sich nur über einen Block. Sie ist mit 27% Gefälle die zweitsteilste Straße der Stadt, Autofahren und sogar zu Fuß laufen war anstrengend und gestaltete sich schwierig. In den 20er Jahren wurde die Straße in Serpentinenform ausgebaut, und ist seitdem nur in einer Richtung zu befahren. Fußgänger können an der Seite über eine Treppe den Straßenteil überbrücken.

 

Cable Cars

Diese Kabelstraßenbahnen sind prägend für das Stadtbild San Franciscos, man kennt sie aus etlichen Filmen und Fernsehsendungen. 1873 startete die erste Linie der Kabelbahn, anfangs wurden die Kabel noch von Pferden gezogen, später mit Dampfmaschinen betrieben. Die Bahnen sind heute ein Nationaldenkmal der Vereinigten Staaten Heute fahren nur noch drei Linien durch die Stadt, mehr als Touristenattraktion, denn als Verkehrsmittel. Der Betrieb sollte 1964 gänzlich eingestellt werden, die Bewohner der Stadt demonstrierten allerdings für den Erhalt zumindest einiger Linien.

 

Preis: 3$ oder 9$ für den ganzen Tag.

 

Fishermans Wharf

Fishermans Wharf ist ein Hafenviertel in San Francisco, das mittlerweile zu einer der Hauptattraktionen der Stadt zählt. Hier findet man den berühmten Pier 39, ein Wachsfigurenmuseum, und diverse andere Ausstellungshallen, eine Schokoladenfabrik und eine Kuriositätenausstellung. Der Pier 39 ist eine ehemalige Bootsanlegestelle, die heute einen Jahrmarkt beherbergt. Restaurants, Karusselle, Souvenirläden, ein Aquarium und die weltweit bekannte Seelöwenkolonie, die auf mehreren hundert Tieren besteht.

 

Sehr touristisch ist das Viertel geworden, man findet viele Restaurants und Bars - frischer Fisch und Meeresfrüchte sind hier die Spezialität. Vom Pier 41 aus, der auch hier liegt, startet die Fähre nach Alcatraz, genauso wie Besichtigungsfahrten durch die Bucht. Bei schönem Wetter hat man von den Booten aus einen unglaublichen Blick über die imposante Skyline und die gesamte Bucht. Die hunderte Seelöwen bilden ebenfalls einen Anziehungspunkt für Touristen und Einheimische, genau wie Museen und alte Häuser, die scheinbar in der Zeit stehen geblieben sind. Man erfährt, wie das Leben hier vor 1000 Jahren gewesen sein muss, es gibt alte Raddampfer und einen Schoner zu besichtigen.

 

 

Englisch lernen

Englisch auf Sprachreisen in das Ausland lernen und anwenden.